· 

fruchtiger Linsensalat mit Johannisbeeren und Gurke

Johannisbeeren aus dem Garten müssen nicht immer in Süßspeisen verarbeitet werden, bei mir bringen sie heute die geniale Säure in den Salat. 

 

Dieser Salat überrascht, ich liebe ja Linsen, dennoch bin ich jedesmal skeptisch, wenn ich eine neue Sorte teste. Heute ging es den "grünen Linsen" an den Kragen. Das tolle: Sie kommen nicht weit her, sondern sind regional. Und in diesem Salat schmecken sie so grossartig. Garnicht nach alter Linsenküche der 80er und 90er Jahre.

Es geht los mit den Linsen:

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

Linsen:

125 g grüne Linsen

 

 

 

400 ml Wasser

 

 

 

 

1 – 2 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen. Danach gründlich in einem Sieb durchspülen – damit werden sie um einiges bekömmlicher.

und die Linsen in einem Topf aufkochen und 30 Minuten leise köcheln lassen. Dabei ab und an umrühren. Fertige Linsen abgießen und auskühlen lassen.

 

 

Das super einfache und dennoch passende Salatdressing:

Salatdressing:

7 EL weißer Balsamico

3 EL Rapsöl

1 TL Salz

 

,

mit

in eine Salatschüssel geben.

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

Salat:

1 Mango

100 g Johannisbeeren

1 große Gurke

½ Strauß Petersilie

½ Peperoni, rot

1 rote Zwiebel

 

 

schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

waschen, von der Rispe entfernen.

in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

fein hacken.

entkernen und in Halbringe schneiden und

schälen, fein würfeln.

 

Alle Zutaten (auch Linsen und Dressing) in einer Salatschüssel vermengen.

Wenn ihr den Salat für den nächsten Tag vorbereiten wollt, haltet die Johannisbeeren noch seperat, da sie sonst die Mangos rosa einfärben.

Nach dem ersten Bissen kam der Kommentar von meinem Mann: "Können wir den bitte immer zum Abendessen machen?" - bestes Lob oder? Also: macht ihn nach und begeistert eure Männer.

 

Linsen reloaded

 

Eure Kiki, die die grünen Linsen neu für sich entdeckt hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0